Komm

Komm

Du Geist der Stille

lass mich in dein Schweigen gleiten

dass ich in mir hören kann wie du sprichst

Lös mich aus der Angst

dass ich alles Klammern lasse

und gelassen alles bin was ich bin

Offen wie ein weiter Kelch will ich

Deine Wundergaben Deine Fülle sachte fassen

Komm du Geist der Weite

wehe Deinen grossen Atem in mein Fühlen und mein Denken

komm und nimm dir in mir Raum

(Margrit Beck)