Das Sakrament der Taufe

„Ich taufe Dich im Namen des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes.“
Die Taufe schafft eine grundlegende Bindung des Menschen an Gott. Sie vermittelt Gemeinschaft mit Jesus und verbindet mit der Glaubensgemeinschaft der Kirche.

 

Durch das Sakrament der Taufe wird ein Kind oder auch ein Erwachsener in die Gemeinschaft der Christen aufgenommen. Die Taufe eines Kindes ist für Eltern und Verwandte ein freudiges Ereignis. Ihr Kind wird in die Kirche aufgenommen. Besondere Verantwortung kommt dabei dem Taufpaten bzw. der Taufpatin zu, denn diese sollen als Freund und Helfer das Patenkind durchs Leben begleiteten. Bei der eigentlichen Taufzeremonie halten die Eltern das Kind in den Händen, während es der Priester mit Wasser tauft.

Voraussetzung zur Taufe
Ein Kind kann in der römisch-katholischen Kirche nur getauft werden, wenn mindestens ein Elternteil dieser Kirche angehört. Vor jeder Taufe soll ein Taufgespräch mit dem Priester (Eltern u. Taufpaten) stattfinden.
Um das Patenamt in der römischkatholischen Kirche ausüben zu können, sind folgende Eigenschaften erforderlich:
Der/die Pate(in) sollte erwachsen sein und muss römisch-katholisch und gefirmt sein. Anders Gläubige können nur als Taufzeuge eingetragen werden.
Angesichts der leider häufigeren Anfragen einen Paten aus dem Taufbuch zu streichen, aber dies nicht möglich ist, bitten wir, sich die Wahl des Taufpaten gut zu überlegen.

Folgende Dokumente werden benötigt

– Geburtsurkunde des Kindes,
– Taufschein der Eltern, wenn sie nicht in den Pfarren Neusiedl am See oder Weiden am See getauft wurden (ev. Heiratsurkunde/Trauungsschein)
– Taufschein mit Firmungsvermerk des Paten (ev. auch Trauungsschein)