Gedanken zum 6. Ostersonntag

Gott offenbart sich

Schriftstelle

Johannes 14,18-21

Ich werde euch nicht als Waisen zurücklassen, ich komme zu euch. Nur noch kurze Zeit und die Welt sieht mich nicht mehr; ihr aber seht mich, weil ich lebe und auch ihr leben werdet. An jenem Tag werdet ihr erkennen: Ich bin in meinem Vater, ihr seid in mir und ich bin in euch. Wer meine Gebote hat und sie hält, der ist es, der mich liebt; wer mich liebt, wird von meinem Vater geliebt werden und auch ich werde ihn lieben und mich ihm offenbaren.

Foto: Michael Sargaz

Impuls

Gott offenbart sich
auf so unterschiedliche Weise
in der Liebe –
zu meiner Familie und meinen Freunden,
zu den vermeindlich Gesunden und den offensichtlich Kranken,
zu denen, die mich herausfordern und verachten,
zu denen, die mich sehen und die ich nicht sehe,
weil Gott lebt und ich in ihm lebe,
so wie er in mir lebt.

Verwurzelt in der Gottesliebe,
gestärkt durch die Selbstliebe und
verbunden in der Nächstenliebe
gehen wir gemeinsam in eine hoffnungsvolle Zukunft.

Segen

Offenbarender Gott,
deine Liebe zu uns Menschen ist unfassbar.
Segne uns mit dem Geist der Wahrheit und der Erkenntnis,
damit wir tiefer in diese Liebe eintauchen können
und daraus miteinander leben.
+ Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.
Amen.

© Christine Sgarz


6. OSTERSONNTAG ZU HAUSE FEIERN (PDF)

6. OSTERSONNTAG FÜR FAMILIEN (PDF)

6. OSTERSONNTAG ZUM ONLINE BETEN
(UND TEILEN)