Impuls – Dritter Ostersonntag – Die Netze auswerfen

Gedanken zum 3. Ostersonntag

Die Netze auswerfen

Schriftstelle

Johannes 21,4-7a

Als es schon Morgen wurde, stand Jesus am Ufer. Doch die Jünger wussten nicht, dass es Jesus war. Jesus sagte zu ihnen: Meine Kinder, habt ihr keinen Fisch zu essen? Sie antworteten ihm: Nein. Er aber sagte zu ihnen: Werft das Netz auf der rechten Seite des Bootes aus und ihr werdet etwas finden. Sie warfen das Netz aus und konnten es nicht wieder einholen, so voller Fische war es. Da sagte der Jünger, den Jesus liebte, zu Petrus: Es ist der Herr!

Impuls

Auf der rechten Seite das Netz auswerfen
Aber was ist die rechte Seite?
Und für wen die rechte Seite?
Wer sagt, was die rechte Seite ist?
Fragen über Fragen, die uns beschäftigen –
Vereine, Parteien, die Kirche …
Alle stellen sich die gleichen Fragen –
Wie werden die Netze voll?
Was können wir tun?
Wo müssen wir welche Netze auswerfen,
damit wir einen reichen Fang haben?

Doch –
wie fühlst du dich als zappelnder Fisch,
gefangen in einem Netz?!

Vielleicht ist es einfach die Botschaft –
Es ist der Herr!
die mich leben lässt
in der Sicherheit des Netzes.

Segen

Zuversichtlicher Gott,
in deiner Botschaft schenkst du uns alles was wir zum Leben brauchen.
Dein bedingungsloses „Ja“ zu uns,
ist das Netz in dem wir Sicherheit und Halt erfahren.
Segne uns und alle, denen wir im Netz des Lebens begegnen .
+ Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.
Amen.

 3. Ostersonntag zu Hause feiern (PDF)

 3. Ostersonntag für Familien (PDF)

3. Osterwoche zum online beten
(und teilen)