Erforderliche Maßnahmen bei Begräbnissen

Angesichts der aktuellen Entwicklung können Begräbnisse, Beisetzungen und Trauerfeiern nicht mehr in gewohnter Form stattfinden.

Vom Amt der Burgenländischen Landesregierung wurden die Gemeinden auf die Verordnung des Bundesministers für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz vom 16.03.2020 verwiesen.

Demnach sind folgende Punkte einzuhalten:

1) Trauerfeiern müssen auf den engsten Kreis der Familie beschränkt werden. Die Regelung wonach Gruppen von maximal 5 Personen zusammenstehen dürfen, ist einzuhalten, wobei der Abstand zu anderen Personen von mindestens 2 Metern zu beachten ist. Trauergäste, die nicht dem engsten Familienkreis angehören, müssen informiert und ersucht werden, nicht an der Trauerfeier teilzunehmen.

2) Laut Verordnung des Bundesministers für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz ist das Betreten öffentlicher Orte verboten. Leichenhallen und Friedhöfe sind öffentliche Orte. Die Regelung für Veranstaltungen, wonach 500 Teilnehmer im Außenbereich und 100 im Innenbereich zulässig sind, gilt nicht mehr!

3) Für den Fall, dass Personen über den engsten Familienkreis hinaus bei der Trauerfeier erscheinen, gilt folgende Verhaltensempfehlung:
a) Kondolieren ausschließlich durch Kopfnicken/Verneigen mit Abstand zur Familie
b) Weihwasser-Sprengen, Kondolenzbuch, Erde für Trauergäste am Grab dürfen nicht vorhanden sein
c) 2 Meter Abstand zwischen Personen oder Gruppen von Personen unterschiedlicher Haushalte.

4) Es wird darauf hingewiesen, dass ein Zusammenkommen der Trauergäste (z.B. Trauergottesdienste) auch auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden kann.

Alle diese Informationen und Empfehlungen beruhen auf dem aktuellen, derzeitigen Wissensstand. Selbstverständlich werden die Gemeinden unverzüglich über weitere von der Bundesregierung vorgegebenen Maßnahmen informieren.

Infos unter www.neusiedlamsee.at