Neue Maßnahmen ab 21. September

Ab Montag, 21. September 2020, gelten in der Diözese Eisenstadt folgende Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie:

Neuen Maßnahmen zur Eindämmung der Corona- Pandemie

Mindestabstand
Der Mindestabstand der Gläubigen zueinander beträgt mindestens 1 Meter (Pflicht zum Abstand gilt nicht, wenn dies die Vornahme einer religiösen Handlung erfordert – hierbei ist ebenfalls ein Mund-Nasenschutz zu tragen).

Mund- und Nasenschutz
Der Mund – Nasenschutz ist während des gesamten Gottesdienstes von allen Mitfeiernden ab dem 6. Lebensjahr zu tragen. Ausgenommen hiervon ist der unmittelbare Kommunionempfang.
Von der Mundkommunion ist abzusehen.

Hygienevorgaben
Desinfektionsmittel ist am Kircheneingang bereit zu stellen. Der gesamte Gesang ist auf ein Minimum zu reduzieren: Gloria, Psalm, Halleluja und Sanctus.

Gottesdienste im Freien
Für öffentliche Gottesdienste im Freien sind Sitzplätze zur Verfügung zu stellen.


Begräbnissen
Bei Begräbnissen sollte die notwendige Coronaprävention mit dem jeweiligen Bestatter erfolgen.


Trauungen, Taufen
Bei religiösen Feiern aus einmaligen Anlass (z. B. Trauungen, Taufen, Erstkommunion, Firmung) ist zusätzlich zu den oben genannten Maßnahmen ein Präventionskonzept zu erarbeiten: Steuerung der Besucherströme, Hygienevorgaben.
Ein Kontaktpersonenmanagement ist durch geeignete Maßnahmen wie zugewiesene und gekennzeichnete Sitzplätze zu gewährleisten.

Parteienverkehr
Der Parteienverkehr in der Pfarrkanzlei erfolgt mit Mund-Nasenschutz und nach terminlicher Vereinbarung.

Prozessionen und Agapen
Von Prozessionen und Agapen ist abzusehen.

Bei allen Gottesdiensten sollen die Größe und die Zusammensetzung der feiernden Gemeinde in etwa der üblichen Gottesdienstgemeinde entsprechen.